Wissenswertes zum Thema Psychosomatik

Yogatherapie: Schlüssel zur Gesundheit

Yogatherapie: Schlüssel zur Gesundheit

Bei Schmerzen, chronischen Krankheiten und Lebenskrisen, nach Unfällen, bei Burn-out: Yogatherapie kann vielfältig zur Förderung der Gesundheit beitragen. Passgenau auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt, trägt man selbst zum Heilungsprozess bei.
Wenn die Seele weint

Wenn die Seele weint

Verletzlich zu sein, gehört zum Menschen. Manchmal sind Verletzungen so tief, dass man von einem Trauma spricht. Sich eines Traumas bewusst zu werden, ist schmerzhaft – aber eine Gelegenheit, Heilung zu erfahren und befreiter zu leben.
Konzentration und Entspannung

Konzentration und Entspannung

Wie lange am Stück können Sie sich konzentrieren? «Eine erwachsene Person kann sich mittelfristig circa 60 bis 90 Minuten konzentrieren.»
Psychische Widerstandskraft stärken

Psychische Widerstandskraft stärken

Mit Unfällen, Jobverlust und nicht bestandenen Prüfungen sehen sich die meisten mindestens einmal in ihrem Leben konfrontiert. Einige Menschen rappeln sich nach einem Rückschlag rasch wieder auf, andere können ihn auch Jahre später nicht überwinden – entscheidend ist das jeweilige Mass an Resilienz.
Abnehmen mit virtuellem Magenband und Hypnose

Abnehmen mit virtuellem Magenband und Hypnose

Viele von uns haben mit unnötigen Pfunden zu kämpfen. Hypnose-Expertin und Coach Doris Lauber hat zahlreiche Diäten ausprobiert. Neben der Hypnose setzt sie auf das virtuelle Magenband.
Luzerner Höhenklinik Montana

Luzerner Höhenklinik Montana

Die Einführung der Fallpauschalen in den Akutspitälern hat den Bedarf an spezialisierten Rehabilitationsleistungen wesentlich erhöht. Das pflegerische, therapeutische und medizinische Angebot in einer der führenden Rehabilitationskliniken der Schweiz ist ausgerichtet auf die effiziente Behandlung von anspruchsvollen Krankheitsbildern.
Suchtkrankheit oder Depression: grosse Herausforderung für Angehörige

Suchtkrankheit oder Depression: grosse Herausforderung für Angehörige

Partner, Geschwister und Freunde stehen einander bei. Doch manche Probleme, wie etwa eine Suchtkrankheit oder Depression, bringen sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.
Schizophrenie – ein Kontrollverlust

Schizophrenie – ein Kontrollverlust

Rund ein Prozent der Menschen in der Schweiz erkrankt im Lauf des Lebens an Schizophrenie. Im folgenden Interview erklärt Dr. Robert Maier, Chefarzt Psychiatrie am Sanatorium in Kilchberg, wie sich die Erkrankung äussert, was dahintersteckt und wie sie sich behandeln lässt.
Panik vor anderen Menschen

Panik vor anderen Menschen

Rund zehn Prozent der Bevölkerung leidet unter sozialen Ängsten. Die Betroffenen fürchten, von anderen belächelt und abgelehnt zu werden oder sich zu blamieren. Bei einigen Menschen ist die Angst so gross, dass sie sich immer weiter zurückziehen. Dies hat negative Folgen.
Für mehr Gelassenheit

Für mehr Gelassenheit

Verspannungen oder krampfartige Schmerzen können zu gesundheitlichen Störungen führen, deren Folgen schwer zu erkennen sind.
Bewegung hilft der Psyche

Bewegung hilft der Psyche

Durch den modernen Arbeitsalltag und die zunehmende Digitalisierung wird die körperliche Bewegung immer geringer. Dieser Entwicklung sollte man aber seiner Gesundheit zuliebe sehr bewusst entgegensteuern und sich selbst zu Sport und Bewegung motivieren. Und zwar regelmässig.
Kraftquellen im Alter

Kraftquellen im Alter

Jede Person wird auf ihre individuelle Weise älter, manche Menschen müssen sich mit Arthrose oder mit nachlassender Sehschärfe arrangieren. Andere entfalten Talente, für die während den Familien- und Berufsjahren kaum Zeit blieb. Wie kann man sich für die verschiedenen Herausforderungen im dritten Lebensabschnitt stärken?
Körpergedächtnis: Nach innen hören

Körpergedächtnis: Nach innen hören

Der Körper erinnert sich, auch wenn der Verstand es vergessen hat.
Defizit an Liebe

Defizit an Liebe

Jeder Mensch hat ein Grundbedürfnis nach Liebe und nach Wertschätzung. Speziell für Kleinkinder ist diese Gefühlserfahrung unverzichtbar. Was, wenn die Mutter an einer Postnatalen Depression erkrankt und dem Kind diese Zuwendung nur bedingt entgegenbringen kann?
Späte Hilfe bei Zwangsstörungen

Späte Hilfe bei Zwangsstörungen

Wenn der Alltag von Zwängen bestimmt ist, belastet das Betroffene enorm. Doch die Scham ist gross, deswegen den Arzt zu konsultieren. Im Schnitt nehmen Menschen mit Zwangsstörungen erst nach sieben bis zehn Jahren Hilfe in Anspruch.
Schluss mit Stress und zu viel Hektik im Alltag

Schluss mit Stress und zu viel Hektik im Alltag

Das Leben ist nicht immer einfach. Termindruck bei der Arbeit, Verpflichtungen in der Familie: Wer kennt das nicht! Oft verläuft der Tag am Leistungslimit und Stress gehört irgendwie schon lange dazu.
Mehr laden