Wissenswertes zum Thema Gemmotherapie

Mistel

Mistel

Sie lebt auf Bäumen hoch oben zwischen Himmel und Erde und scheint aus einer anderen Welt zu stammen. Als Heilpflanze nutzt man sie heute vor allem in der Krebstherapie, doch die Mistel (Viscum album), früher auch «Heil-aller-Schäden» genannt, kann noch mehr.
Gemeine Esche

Gemeine Esche

Die Esche strebt mit geradem Stamm der Sonne entgegen, die Wurzeln fest im Erdreich verankert. Die nordische Mythologie sah in ihr den Weltenbaum Yggdrasil, das Zentrum und die Stütze des Kosmos.
Pflanzenknospen

Pflanzenknospen

Knospen sind prallvoll mit gesunden Pflanzenstoffen. Das erkannte der Begründer der Gemmotherapie, wie die Knospenmedizin genannt wird.
Schwarzpappel

Schwarzpappel

Die imposante Schwarzpappel (Populus nigra) bereichert die Landschaft und fördert die Biodiversität. Doch sie ist leider nur noch selten anzutreffen; ihr Lebensraum schwindet und der Anbau von Hybridpappeln setzt ihr zu.
Rosmarin

Rosmarin

Himmelblaue Blüten, hocharomatische Blätter und beachtliche Heilwirkungen: Rosmarin ist aus der Küche und dem Garten nicht wegzudenken. Zudem ist er auch in Sachen Gesundheit unverzichtbar.
Vogelbeerbaum

Vogelbeerbaum

Der Vogelbeerbaum, auch Eberesche genannt, wächst in ganz Europa vom Nordkap bis nach Sizilien, ja selbst auf Island ist er heimisch. Die Beeren sind entgegen der verbreiteten Meinung nicht giftig, sondern nach Entbitterung sehr gesund.
Das Leben ist schon kompliziert genug

Das Leben ist schon kompliziert genug

Die Wechseljahre – jede Frau durchlebt sie, doch bei jeder Frau verlaufen sie anders: Bei manchen schlägt die hormonelle Umstellung nur kleine Wellen, andere erleben sie als unbändigen, immer wiederkehrenden Tsunami.
Silberweide

Silberweide

Die Silberweide beeindruckte die Menschen mit ihrer mächtigen Gestalt. In alten Zeiten war sie heilig, später galt sie als Hexenbaum, aber auch als Baum der Fruchtbarkeit, Erneuerung und Wiedergeburt.
Brombeerstrauch

Brombeerstrauch

Der Brombeerstrauch hat eine helle und eine dunkle Seite: Er versorgt uns mit gesunden, süss-aromatischen Früchten, doch sein unbändiges Wachstum kann Gartenliebhaber zur Verzweiflung treiben.
Johanniskraut

Johanniskraut

Um den längsten Tag herum beginnt das Echte Johanniskraut zu blühen. Seine Heilkräfte sind legendär, seine Vielseitigkeit erstaunlich.
Preiselbeeren

Preiselbeeren

Die Preiselbeere enthält viel Vitamin C und Mineralstoffe. Ihr Saft ist vor allem bekannt als Mittel bei Blasenentzündungen oder Menstruationsbeschwerden. Doch sie kann noch viel mehr.
Hagebutte

Hagebutte

Die Hagebutte, auch Hecken- oder Hundsrose genannt, wächst verbreitet in Europa, Westasien und Nordafrika. Sie begleitet den Menschen seit der Steinzeit als Nahrung und vielseitiges Heilmittel.
Pflanzenknospen gegen Heuschnupfen

Pflanzenknospen gegen Heuschnupfen

In den letzten Monaten beherrschten andere Themen unseren Alltag. Eines ist jedoch gewiss! Der Frühling kommt und für Heuschnupfen geplagte Menschen beginnt die Leidenszeit.
Weisstanne

Weisstanne

Sie ist mächtig und würdevoll, ein Sinnbild für Schönheit und Stärke. Nicht umsonst wird sie als Königin des Waldes bezeichnet. Die Weisstanne (Abies alba) ist der höchste einheimische Baum.
Feigenbaum

Feigenbaum

Der Feigenbaum ist klein, aber in der Breite ausladend. Trotz der knorrigen Gestalt, wirkt er überaus sanft. Er erinnert an eine liebenswerte Nonna, die über dem Wohlergehen ihrer Lieben wacht.
Besenheide

Besenheide

Der Name Calluna stammt vom griechischen «kallyno» und bedeutet «ich fege». Aus der Besenheide wurden früher tatsächlich Besen gebunden. Doch auch als Heilpflanze wirkt sie reinigend und putzt den Organismus durch.
Mehr laden