01. Dezember 2023

Wie denken Mann und Frau?

Wie denken Mann und Frau?
Lesezeit ca. 5 min

Die Kommunikation zwischen Männern und Frauen ist bekanntlich nicht immer ganz einfach.

Eigentlich weiss ich es schon lange, doch trotzdem muss ich einfach immer wieder staunen … Bevor ich aber ins Thema einsteige, muss unbedingt etwas gesagt sein: Der folgende Text ist das Produkt eines männlichen Denkprozesses. Und: Ich habe nichts gegen Frauen, ganz im Gegenteil!

Kürzlich in einer Jass-Gruppe: Wir reden über unsere Ferien. Frage ich einen Kollegen, wie denn seine Ferien waren, so sagt er «eigentlich ganz gut». Stelle ich einer Kollegin die gleiche Frage, dann weiss ich nachher exakt, wer alles dort war und wie sie angezogen waren, wer was und warum gesagt beziehungsweise nicht gesagt hat, wie die Stimmung war, wie sich die eigene Gefühlslage sowie die mutmassliche Gefühlslage der Begleiterinnen stets veränderte und welche zwischenmenschlichen Konsequenzen dieser Urlaub nun hat. Ebenso weiss ich dann Bescheid über das Wetter, die Temperatur des Meeres und des Pools, die Ingredienzen des Salatbuffets, die Freundlichkeit des Hotelpersonals, die Marke des Mietautos, die Aussicht aus dem Fenster des Hotelzimmers, den Preis der Ferien und das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Kurz und gut: ich weiss dann fast ziemlich alles. Und vor allem mehr, als ich eigentlich wissen wollte.

Frauen denken laut, Männer halten sich knapp

Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass Frauen im Schnitt pro Tag 5000 Wörter reden, Männer hingegen nur 2000. Ob das genau so stimmt, kann ich leider nicht verifizieren, gefühlsmässig aber würde ich dem zustimmen.

Was ich aber stark vermute: Wenn Frauen reden, heisst das nicht immer, dass sie wirklich etwas mitteilen wollen. Sie denken manchmal einfach laut.

Das tun Männer eher nicht. Männer denken leise über irgendeine Sache oder über ein Problem nach. Laut geäussert wird bestenfalls die Lösung des Problems oder eine kurze Zusammenfassung der Situation. Aber erst, wenn gedanklich alles klar ist.

«Für mich ist das weder gut noch schlecht, es ist einfach so. Aber es scheint mir wichtig, dass man sich dessen bewusst ist.»
Albin Rohrer

Nonverbale Kommunikation

Wenn Frauen laut denken (vor allem, wenn es um ein konkretes Problem geht), neigen Männer dazu, mit einem für sie «genialen» Lösungsvorschlag die umfangreichen Gedanken der Frauen einzudämmen. Und genau das – so habe ich schon mehrfach schmerzlich erfahren müssen – möchte die Frau gar nicht.

«Lieber will sie so lange laut weiterdenken, bis sich ihr Herz und ihre Seele beruhigt haben. Und bis sie vielleicht von einem Mann verständnisvoll in die Arme genommen wird. Aber ohne Worte.»
Albin Rohrer

Keine Analyse, kein Ratschlag, keine Tipps, keine «geniale» Lösung. Nonverbale Kommunikation ist dann gefragt. Sag es mit einem Blick, sag es mit einer Berührung oder mit einer Rose! Bei Frauen scheint die nonverbale Kommunikation offensichtlich die grössere Bedeutung zu haben als bei Männern. In diesem Bereich könnten wir Männer vielleicht noch etwas hinzulernen.

Alles eine Frage der Beziehung

Noch gut erinnere ich mich an ein Telefongespräch mit einer langjährigen Kollegin: Ich: «Hallo, ich würde morgen gerne mit Dir ins Kino gehen.» Sie: «Ja gerne, schön, welcher Film denn?» Ich: «Ein Dokumentarfilm über südamerikanische Musik.» Sie: «Ach, interessant, ich komme.»

30 Minuten später klingelt das Telefon: Sie: «Möchtest Du meinetwegen oder deinetwegen mit mir ins Kino gehen?» Ich: «Welch sonderbare Frage. Was hat denn das mit dem Film zu tun?» Sie: «Es ist wichtig für mich, dass ich weiss, ob Du mich meinetwegen oder deinetwegen ins Kino einladen möchtest.» Ich (nach Atem ringend): «Hm, ähm… also…?» Die Diskussion dauerte noch fast eine Stunde und irgendwann stellte ich mir die Frage, ob es vielleicht doch nicht besser gewesen wäre, sie gar nicht zu fragen und mir diesen Film alleine anzuschauen.

Eine Erkenntnis daraus hatte ich dann aber (und das scheint mir eine ganz wichtige zu sein):

«Frauen neigen dazu, über jede Sachebene noch die Beziehungsebene zu legen.»
Albin Rohrer

Das mag wohl seinen Sinn haben, doch für Männer ist das manchmal einfach ziemlich schwierig und mühsam.

Wie denken Mann und Frau

Ich habe daraus gelernt und würde es künftig anders formulieren: «Meine Liebste, ich möchte mit Dir morgen ins Kino gehen, jetzt aber nicht über unsere Beziehung reden. Das tun wir bald wieder, unsere Beziehung ist mir ja auch sehr wichtig. Du kannst mich fragen, wenn es Dir ein Bedürfnis ist. Aber bitte nicht fünf Minuten, bevor im TV die Übertragung eines mir wichtigen Fussballspiels beginnt. Dann werde ich nämlich mit einer Packung Chips vor dem Fernseher sitzen und 90 Minuten nicht ansprechbar sein. Bei einer allfälligen Verlängerung sind es übrigens 120 Minuten.»